Skip to main content

wiesenegge.net | Ratgeberportal zum Thema Wiesenegge

Weideland bedarf einiges an Pflege, wenn die Erträge gut werden sollen. Das betrifft nicht nur professionelle Landwirte, sondern auch Pferdebesitzer und Hobbylandwirte. Die gewünschten Gräser und Pflanzen müssen stets gut belüftet sein, brauchen nahrhafte Mineralien und müssen sich gut gegen Unkräuter durchsetzen können. All das gelingt natürlich nur, wenn der Boden entsprechend behandelt wird. An dieser Stelle kommt die Wiesenegge ins Spiel. Was man sonst noch alles zur Wiesenegge wissen sollte und welche wichtigen Fragen dazu auftauchen, wird im Folgenden kurz und verständlich zusammengefasst:

DEMA Wiesenegge 122 cm

ab 299,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAuf Ebay ansehen

Wieseneggen im Video

Was ist eine Wiesenegge?

Für Landwirte ist die Egge oder auch die Wiesenegge ein gängiger Begriff. Für Hobbylandwirte und Pferdebesitzer vielleicht weniger. Die Wiesenegge kommt meist einmal im Jahr zum Einsatz. Immer dann, wenn nach dem kalten Winter der Boden aufgelockert und entsprechend belüftet werden muss. Diese Arbeit ist zwingend notwendig, um im Laufe des Jahres eine gute Ernte der Wiesengräser und Kräuter erzielen zu können.

Die Wiesenegge ist ein Bodenbearbeitungsgerät, welches in unterschiedlichen Längen und Breiten verfügbar ist. Generell arbeiten jedoch alle nach ein- und demselben Prinzip. An einer Art groben Netzwerk aus Metall sind Zinken in regelmäßigen Abständen angebracht. Wenn die Wiesenegge nun über den zu bearbeitenden Boden mit dem Traktor oder dem ATV gezogen wird, so lockern die Zinken den Boden gleichmäßig auf. Moos und auch andere, unerwünschte Gräser werden zuverlässig entfernt. Darüber hinaus gelangt so mehr Wasser und damit auch mehr Nährstoffe in den Boden. Für eine ertragreiche Weidefläche unabdingbar und enorm wichtig.

DEMA Wiesenegge 122 cm

ab 299,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAuf Ebay ansehen
BULTO Wiesenegge 122 cm

378,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsauf Amazon ansehen

Wofür braucht man eine Wiesenegge?

Nach dem Winter ist der Boden hart und undurchlässig. Keine guten Voraussetzungen für Jungpflanzen. Selbst Gräser und Kräuter haben ihre Mühe, durch diesen festen Boden zu wachsen. Die bekannten großen Eggen aus der Landwirtschaft ist vergleichbar mit der Wiesenegge. Denn Eggen sind generell dafür da, dass der Boden gleichmäßig aufgelockert wird.

Würde der Landwirt oder auch der Pferdebesitzer auf die Wiesenegge verzichten, kann es sein, dass zu viel Moos den Boden bedeckt und dadurch das Wachstum wichtiger Gräser und Kräuter gehemmt wird. Darüber hinaus wären die Gräser bei Weitem nicht so nahrhaft, da deutlich weniger Mineralstoffe in den Boden eindringen können. Die Wiesenegge ist ohne Zweifel eine sehr wichtiges Gerät, um das Weideland nach dem Winter zu bearbeiten.

Die Zinken graben sich in den harten Boden hinein und sorgen für eine sehr gute Belüftung. Darüber hinaus wird Moos abgetragen und es ausreichend Platz für junge Gräser und Kräuter geschaffen.
Im übrigen ist diese Wiesenegge auch für große Rasenflächen im heimischen Garten ideal geeignet!

Welche Hersteller von Wieseneggen gibt es?

Wer sich mit dieser Thematik noch nicht weiter beschäftigt hat, wird auch nicht wissen, welche Hersteller eine solche Egge anbieten können. Selbstverständlich gibt es auch Fachhändler, die professionelle Wieseneggen im Sortiment haben. Doch auch für den Hobbylandwirt oder dem Pferdebesitzer stehen einige Hersteller zur Auswahl. Am besten kann sich ein jeder einen Überblick verschaffen, in dem man einen Wieseneggen Vergleich durchführt. Dabei wird man unter anderen auf folgende Hersteller stoßen:

Das sind die bekanntesten Hersteller, beziehungsweise Fachhändler, die Wieseneggen in verschiedenen Ausführungen und Größen anbieten können.

In welchen Größen bekommt man eine Wiesenegge?

Wieseneggen sind ebenfalls unter dem Begriff Wiesenschlepper zu finden. Sie werden in ganz unterschiedlichen Längen und Breiten angeboten, so dass ein jeder genau die Größe finden kann, die auf seine persönlichen Ansprüche zugeschnitten ist. Unter anderen werden Wieseneggen beispielsweise mit den folgenden Längen und Breiten angeboten:

  • 180cm x 120cm
  • 180cm x 137cm
  • 250cm x 183cm

Diese Angaben beziehen sich auf die reine Arbeitsfläche der Egge. Die gesamte Größe ist dann noch um einiges höher. Wenn beispielsweise die Arbeitsfläche 180x120cm beträgt, so muss man von einer gesamten Größe von 250cm x 140cm ausgehen.

Des Weiteren sind die Maße, beziehungsweise die Höhe der Zinken für einige noch von Bedeutung. Diese betragen meist zwischen 10cm und 11cm. Diese sind im übrigen immer gleich, egal welche gesamte Größe die Wiesenegge letztendlich aufweist.

Die Wiesenegge lässt sich natürlich zusammenklappen und wird nicht als komplettes Gerät als solches geliefert. Alles andere würde einen auch vor ein großes Problem stellen, wenn es um die Lagerung der Wiesenegge im Winter geht.

Wie wird eine Wiesenegge befestigt?

BULTO Wiesenegge 122 cmIn der Regel kann die Egge über die Ackerschiene entweder an einem Traktor befestigt werden oder aber auch an einem Quad beziehungsweise einem ATV. Weitere Anschlussstücke oder anderes Befestigungsmaterial muss zu einer Wiesenegge nicht mit bestellt werden. Sollte das jedoch einmal der Fall sein, dann wird das einem in der Artikelbeschreibung selbstverständlich mitgeteilt.

Ansonsten funktioniert der Anschluss einfach und schnell. Die Schleppe wird mit Hilfe eines Ringes an den Kupplungshaken vom Zugfahrzeug befestigt. Die Zugstange ist wiederum an zwei starren Stangen befestigt. An der Zugstange werden die sogenannten Netze befestigt. Oftmals kann darüber auch die Länge der Wiesenegge noch variiert werden. Denn diese wird in Teilsegmenten geliefert. Das sorgt für einen sehr flexiblen Einsatz. Somit lässt sich die Größe der Wiesenegge individuell anpassen.

Welches Fahrzeug braucht man für eine Wiesenegge?

Das hängt wesentlich von der Größe der Wiesenegge ab. Generell kann eine solche Egge immer von einem Traktor gezogen werden. Kleinere Eggen können allerdings auch an einem Quad beziehungsweise an einem ATV befestigt werden. Spezielle Fahrzeuge in diesem Sinne sind also nicht notwendig. Wer große Weidenfläche hat, ist ohnehin im Besitz von einem ATV oder einem kleineren Traktor. Von daher ist es selbstverständlich nicht notwendig noch weitere Maschinen oder Fahrzeuge zu erwerben, um die Wiesenegge nutzen zu können.

Allein um das geerntete Heu einzubringen, sind Traktoren oder geländegängige Fahrzeuge oftmals schon notwendig. Selbst Aufsitzmäher können als Zugmaschine für die Wiesenegge genutzt werden. Das betrifft speziell Wiesen beziehungsweise große Rasenfläche, die sowieso mit einem Aufsitzmäher gemäht werden.

Welche Eigenschaften sollte eine Wiesenegge haben?

wiesenegge-zinkenUm den Boden ausreichend auflockern zu können, müssen die Zinken über eine bestimmte Länge verfügen. Anderenfalls können diese nicht tief genug in den Boden eindringen. Auch das Material ist entscheidend. Es sollte sehr stabil und witterungsbeständig sein. Das heißt, dass das Metall mit einem entsprechenden Lack versiegelt sein sollte, damit es im feuchten Boden nicht zu rosten beginnt. Meistens bestehen die modernen Wieseneggen heute aus Metall, welches beispielsweise schwarz lackiert oder idealerweise pulverbeschichtet wird.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Wiesenegge aus einzelnen Feldern besteht. Sprich, dass die Größe variabel bleibt und individuell angepasst werden kann. Zerlegt und zusammengeklappt kann die Wiesenegge über die Wintermonate hinweg gut gelagert werden.

Was kostet eine gute Wiesenegge?

Mit zunehmender Größe steigen selbstverständlich auch die Preise. Von daher ist es nicht gerade einfach pauschal einen Preis zu nennen. Dieser hängt mitunter auch von aktuellen Angeboten ab. Zur Orientierung jedoch kann an dieser Stelle gesagt werden, dass eine Wiesenegge beim Fachhändler mit einer Breite von 2.44 m rund 500 Euro kostet. Eine Breite von 1.40 m hingegen ist für ca. 300 Euro zu haben.

Unter diesen Preisen ist eine gute Wiesenegge nicht erhältlich. Denn es kommt schließlich auch auf die Verarbeitung der einzelnen Zinken und Haken an. Stabilität und Langlebigkeit sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal, welches bei einer Wiesenegge entscheidend ist. Immerhin kommt sie im Freien zum Einsatz und muss einiges aushalten können.

Wo kann man eine Wiesenegge kaufen?

Heutzutage kann im Grunde genommen alles online gekauft werden. Sogar eine Wiesenegge ist online bestellbar. Lediglich bei den Lieferkosten muss man ein wachsames Auge haben, denn aufgrund der Größe und des doch sehr hohen Gewichts fallen hier mitunter nochmals Kosten an. Einige Händler verlangen bis zu 60 Euro für den Versand. Andere wiederum haben einen etwas höheren Verkaufspreis für die Wiesenegge, liefern diese jedoch ohne zusätzliche Versandkosten. An dieser Stelle sollte man unbedingt einen Vergleich durchführen. Dieser zeigt einem auf einem Blick und vor allem unverbindlich an, wie und wo die Wiesenegge kostengünstig zu bestellen ist.

Ansonsten bleibt einem dann nur noch der Gang zum Fachhändler. Wenn einer in der unmittelbaren Nähe ist, lohnt sich der Preisvergleich gewiss auch einmal.

Welche Wiesenegge ist zu empfehlen?

Da die Auswahl an Hersteller und Fachhändler nicht so enorm groß ist, bleiben unter dem Strich nicht viele Modelle, die zu empfehlen sind. Wirklich hilfreich sind hier Erfahrungswerte, die Landwirte, Pferdebesitzer oder auch Hobbylandwirte bisweilen mit diversen Modelle machen konnten. Es kommt schließlich auch immer darauf an, wie groß die Fläche ist und welche Anforderungen erfüllt werden müssen. Bei großen Wieseneggen fällt öfters der Hersteller Schweiger. Für kleinere Eggen wird die Marke DEMA oft genannt. Diese ist beispielsweise bei Amazon zu beziehen.